chili Blog

E-Business & Digitalisierung

Was Sie über digitale Zahlungsmittel wissen sollten

Geposted von
Patrick Walgis am 13.06.2016 12:14:22

 

Revolutionieren die neuen digitalen Währungen bald den Zahlungsverkehr?

digitalwaehrung.jpg

 


Wer online einkauft, bezahlt meist mit digitalen Zahlungsmitteln. Dabei gilt es zu unterscheiden zwischen herkömmlichen Bezahlsystemen, die auch online angewendet werden können, wie etwa Kreditkarten, TWINT, PayPal etc. und den digitalen Währungssystemen. Bei ersteren wird in der ursprünglichen Währung bezahlt, bei digitalen Zahlungsmitteln, den sog. Kryptowährungen kommt eine eigene Währung zum Einsatz. Dabei handelt es sich um „peer-to-peer electronic cash system“. Dies bedeutet, dass die Nutzer diese Währungen dezentral generieren und steuern. Es gibt also keine obere Instanz, wie etwa eine Zentralbank. Der Umrechnungskurs wird mit Hilfe komplexer Computeralgorithmen berechnet. Bekanntester Vertreter ist die, 2009 ins Leben gerufene Bitcoin. Satoshi Nakamoto galt lange als Ideengeber, über den tatsächlichen Erfinder wird nach wie vor spekuliert.

In der Zwischenzeit hat der junge Russe Vitalik Buterin mit Wohnsitz in Zug die neue und vielversprechende Kryptowährung Ethereum ins Leben gerufen. Der Wert stieg gleich nach der Lancierung rasant und überholte Bitcoin rasch um ein Vielfaches. Die Währungseinheit heisst Ether und wurde 2015 eingeführt. Sieben Monate später hatte sie bereits einen Wert von über 500 Millionen US-Dollar und stieg in der Folge exponentiell. Im März 2016 wies Ethereum eine Marktkapitalisierung von über einer Milliarde Dollar auf. Experten sagen dieser Währung eine grosse Zukunft voraus. Nicht zuletzt, weil sich der Ruf dieser jüngsten Währung deutlich positiv abhebt von demjenigen von Bitcoin, welcher durch so manchen Skandal angeschlagen ist. IBM, UBS und Microsoft nehmen Ethereum zur Zeit ernsthaft unter die Lupe.

Mittlerweile gibt es mehrere tausend Kryptowährungen. Die bekanntesten sind:

Wie funktioniert das genau?

In einer virtuellen Datenbank, die von einer Vielzahl von Rechnern verwaltet wird, der sog. Blockchain sind alle Transaktionen der verwendeten Kryptowährung gespeichert. Mit dieser Methode soll Missbrauch verhindert werden, indem beispielsweise die Echtheit eines Produkts von allen beteiligten verifiziert wird. Trotzdem kam es bei Bitcoin in der Vergangenheit zu Hackerangriffen, weshalb das Vertrauen in diese Kryptowährung stark litt. Der Zahlungsvorgang geht blitzschnell über Internet mit Hilfe einer Spezialsoftware. Die Bezahlung von Kleinstbeträgen ist gebührenfrei, komplexe Transaktionen mit grossem Datenvolumen kosten. Die IT-Anwendungen können jedoch weit mehr als nur die Buchführung. Sie übernehmen auch die Kontrolle über die pünktliche Zahlung und beschaffen sich zudem Informationen zum Produkt. Ethereum bietet beispielsweise auch die Möglichkeit, programmierbare und intelligente Verträge, sogenannte Smart Contracts abzuschliessen.

Revolutionierung des Zahlungsverkehrs oder bloss Hype?

Bei den Kryptowährungen handle es sich um eine wirklich disruptive Technologie, behaupten die einen und gehen davon aus, dass damit das Währungssystem völlig umgekrempelt wird. Skeptiker hingegen erachten diese lediglich als Hype am Finanzhimmel und warnen vor möglichen Hackerangriffen und Geldwäscherei.

In der Schweiz schiessen Firmen, die sich auf Digitalwährungen spezialisiert haben, wie die Pilze aus dem Boden. Um ein Zeichen zu setzen, akzeptiert die Einwohnerkontrolle der Stadt Zug ab kommendem Juli Bitcoins für die Bezahlung von Gebühren von bis zu 200 Franken. Nach einer Versuchsphase möchte der Stadtrat entscheiden, ob künftig vermehrt digitale Währungen akzeptiert werden sollen.

 

Sind Sie mit Thema Digitalisierung beschäftigt und wollen Sie mehr dazu wissen? Laden Sie das Whitepaper «Herausforderung Digitalisierung» hier kostenlos herunter und erfahren Sie, wie Sie die Digitalisierung im Unternehmen erfolgreich angehen können.

Whitepaper herunterladen

Cover_WP_Content_Marketing_3D.png

 

Themen: Digitalisierung, Digitale Zahlungsmittel

Über diesen Blog

eBusiness ist längst ein wichtiger Erfolgsfaktor in modernen Geschäftsprozessen. chili unterstützt Sie, diese Möglichkeiten gewinnbringend einzusetzen. Erfahren Sie hier die neusten Erkenntnisse, Tipps und Lösungen, wie Sie mit Ihrem Unternehmen den grössten Nutzen aus der Digitalisierung ziehen.

Diskutieren Sie mit und teilen Sie spannende Artikel mit Ihren Kollegen und Freunden.

Herzlich
Ihr chili Team

Blog Anmeldung

Neuste Blog Posts