chili Blog | e-Business & Digitalisierung

So schützen Sie Ihre Firmendaten

Geposted von Ronald Wachter am 27.02.2017 11:32:27

 

Datendiebstahl von sensiblen Firmendaten im grösseren Stil kommt immer häufiger vor, die Folgen davon können fatal sein. Bleiben Sie auf der sicheren Seite, schreiben Sie sich den Datenschutz auf die Fahne. 

abenteuer_datendiebstahl.jpg

 


 

In Zeiten der Digitalisierung verwaltet heute jede Firma, egal welcher Branche jede Menge von Kunden- und Lieferanten-Daten. Meist sind diese auf einem oder mehreren Servern gespeichert und bieten so eine beliebte Angriffsfläche für Hacker. Die Medien berichten oft über Datenklau des grossen Stils. Für die betroffenen Firmen ist der Schaden jeweils immens. So etwa beim ehemals grössten Suchmaschinengiganten Yahoo, wie die NZZ berichtet. Hacker zogen 2014 mindestens 500 Millionen Konto-Datensätze ab. Dieser bisher grösste Datendiebstahl gelangte erst zwei Jahre später an die Öffentlichkeit. Bei ungenügendem Schutz können technische Plattformen durch vielfältige Angriffe lahmgelegt, sensible Daten gelöscht oder gestohlen und Datenschutzbestimmungen verletzt werden. Ebenso steigt die Gefahr von Reputationsschäden, vor allem durch die starke Vernetzung in den Sozialen Medien.

Diesen Gefahren begegnen immer mehr Unternehmen durch eine neue Form von Risiko Management, dem Digital Risk Management (DRM), welches geschäftsstrategische, technische und betriebliche Aspekte der Digitalisierung gleichermassen einbezieht. Dazu mehr in einem der nächsten chili-Blogs.

Für kleine und mittlere Firmen (KMU) ist ein professionalisiertes DRM schwieriger, da sie meist über beschränkte Mittel verfügen. Trotzdem sollten sich KMU auf die digitalen Herausforderungen einstellen: Gefragt sind eine neue digitale Kompetenz der Unternehmensleitung und ein Bewusstsein für die digitalen Risiken in der ganzen Unternehmung.

Mit folgenden Massnahmen leisten Sie einen wichtigen Beitrag für den Schutz Ihrer Firmendaten:

  1. Datensicherung festlegen: Organisieren Sie Ihre Dokumentbestände, damit die Sicherung leichter fällt. Nicht nur die  «besonders schützenswerten Personendaten» nach Bundesgesetz erfordern Schutzmassnahmen, auch generell alle Daten, die Sie selber generiert haben.
  2. Verantwortlichkeiten klären: wer ist in der Firma für die Sicherheit zuständig? Sind Ihre sensiblen Daten bei Ihrem Hosting-Partner in vertrauenswürdigen Händen?
  3. Sicherheitskonzept: halten Sie fest, wie Ihre Datensicherheit im Detail gewährleistet werden soll. Überprüfen Sie dieses Dokument immer wieder auf seine Aktualität.
  4. Intervalle definieren: wie oft soll die Sicherung stattfinden? Wir empfehlen Ihnen die tägliche, automatisierte Sicherung.
  5. Sicherheitssystem testen: Prüfen Sie in regelmässigen Abständen, ob die Sicherung auch wirklich funktioniert und sich die Daten im Ernstfall wieder herstellen lassen.
  6. Sicherheit in der Cloud: Sorgen Sie dafür, dass Sie sich für einen vertrauenswürdigen Cloud-Partner entscheiden, dem das Thema Security ein grosses Anliegen ist.
  7. Schutz der Website: Viele Firmen schützen ihre Website zuwenig um Hackerangriffe und Datenklau zu vermeiden.

Sind Sie mit Thema Digitalisierung beschäftigt und wollen Sie mehr dazu wissen? Laden Sie das Whitepaper «Herausforderung Digitalisierung» hier kostenlos herunter und erfahren Sie, wie Sie die Digitalisierung im Unternehmen erfolgreich angehen können.

Whitepaper herunterladen>

Cover_WP_Content_Marketing_3D.png

 

Themen: Digitalisierung, Security, Datensicherheit